Header Graphic
Europaweiter WC-Sitz Marktführer mit bayerischen Wurzeln.

Geschichte

Unser Weg zu Europas größtem Hersteller von WC-Sitzen

„Wir schaffen Lebensqualität“ – und das seit mehr als 100 Jahren. Diese Erfahrung und unser kompromissloser Qualitätsanspruch machen uns zu dem, was wir heute sind: Europas größter Hersteller von WC-Sitzen.

Dank ständiger Innovationen und ausgeprägter Marktexpertise sind wir immer am Puls der Zeit. So erfüllen wir die Wünsche und Bedürfnisse unserer Partner und Kunden.

Foto der Hamberger Sanitary Inhaber Peter Hamberger und Dr. Peter M. Hamberger.

Für jede Anforderung die ideale Lösung – unter diesem Motto arbeitet unsere kreative Ideenschmiede ständig weiter an technischen Innovationen, neuen Designs und kleinen, raffinierten Details für mehr Komfort und Hygiene. Zahlreiche zum Patent angemeldete Neuentwicklungen, namhafte Designpreise und eine unvergleichliche Produktvielfalt zeigen, dass wir mit viel Herzblut und Know-how das Produkt WC-Sitz zu etwas ganz Besonderem machen.

Heute wird das Unternehmen Hamberger Industierwerke GmbH samt unseres Unternehmensbereiches Hamberger Sanitary in der vierten und fünften Generation von Peter Hamberger und Dr. Peter M. Hamberger geführt.

Von der kleinen Klosettsitzfabrikation zum Markt- und Innovationsführer

Unsere Meilensteine

Am Anfang unserer Erfolgsgeschichte steht der Zufall. Mit unserem Qualitätsbewusstsein, unserem Erfindungsreichtum und unserem Innovationsgeist machten wir die einstige Klosettsitzfabrikation zu einem internationalen Unternehmen, das 100 Jahre später Europas größter WC-Sitz-Hersteller ist.

1912

Der Start unseres erfolgreichen Familienunternehmens

Hamberger Sanitary entwickelte sich von der einstigen Klosettsitzfabrik zum europaweiten Markführer im Bereich WC-Sitze.

Die Entstehung unserer Klosettsitzfabrik basiert auf einem glücklichen Zufall. Auf Grund eines verpassten Zuges bot Anton Moralt aus Bad Tölz seine Klosettsitzfabrik nicht einer Firma in Brannenburg, sondern Franz Paul II und Max Hamberger zum Kauf an. Die Herstellung von WC-Sitzen aus Holz passte ideal zu den Kompetenzen und Möglichkeiten unseres Familienunternehmens. Deshalb wurde der Verkauf der Firma bereits beim ersten Treffen per Handschlag besiegelt. Nach dem Umzug der gesamten Fertigung nach Rosenheim, startete die Produktion der Toilettendeckel noch im selben Jahr.
Der weitere Ausbau unseres Unternehmens erfolgte in typischer Hamberger-Manier: konsequent, vorausschauend und innovativ. Nach dem Ersten Weltkrieg bauten wir unser Produktportfolio weiter aus. Immer neue Modelle deckten bald das gesamte Nachfragespektrum ab.

1927

Die Marke HARO entsteht

Bescheinigung über die Eintragung der Marke „Haro“ als Warenzeichen.
Darstellung eines WC-Sitzes aus Holz von Hamberger Sanitary.
Prospect
Prospect
Toilettensitze aus Holz mit verschiedenen Scharnieren und Befestigungslösungen aus dem Hause Hamberger Sanitary.
1927
 

Die 1920er Jahre waren geprägt von zahlreichen Innovationen und der Ausweitung unseres Produktangebots. Folglich entwickelte sich unser Unternehmen in dieser Zeit sehr erfolgreich: Zeitweise wurden täglich mehr als tausend WC-Sitze gefertigt. Auch in Marketingfragen handelten wir damals schon vorausschauend: 1927 ließ Franz Paul Hamberger II beim Deutschen Reichspatentamt die Bezeichnung „Haro“ als Zusammensetzung aus Hamberger und Rosenheim als geschütztes Warenzeichen eintragen. So entstand die Marke, die heute weltweit für Qualitätsprodukte aus dem Hause Hamberger bekannt ist.

1952

Harolit – Der Hamberger Sanitary WC-Sitz aus Kunststoff

WC-Sitze aus Polypropylen wurden ab dem Jahr 1952 von Hamberger Sanitary zugekauft und unter dem Markennamen „Harolit“ vertrieben.

Wesentliche Impulse erfuhr die Produktion von WC-Sitzen nach dem Zweiten Weltkrieg. Unternehmerische Entscheidungen unter der Regie von Max Hamberger II sorgten erneut für ein starkes Wachstum unseres Unternehmens. Zwar konnten wir damals ausschließlich Erfahrung mit dem Werkstoff Holz vorweisen. Dennoch entschloss sich Max Hamberger II im Jahr 1952 für den Zukauf von WC-Sitzen aus Polypropylen, welche wir unter dem Markennamen „Harolit“ vertrieben. Zusätzlich wurden auch WC-Sitze aus Duroplast hinzugekauft.

1955

Harofix – Die Innovation aus Sägemehl und Kunstharz

Hamberger Sanitary vertrieb neben WC-Sitzen aus Kunststoffen und Holz auch fugenlose WC-Sitze, die unter dem Markennamen „Harofix“ auf den Markt kamen. Diese wurden aus einem Gemisch aus Sägemehl und Kunstharz gefertigt.

Gleichzeitig zum Vertrieb von WC-Sitzen aus Duroplast, begannen wir mit der Produktion von WC-Sitzen aus Sperrholz. So überraschten wir im Jahr 1955 mit einer weiteren starken Innovation: Nach gründlicher Produktentwicklung brachten wir mit „Harofix“ den ersten fugenlosen WC-Sitz auf den Markt. Dieser bestand aus einem gepressten Sägemehl-Kunstharz-Gemisch, das abschließend lackiert wurde. Später erweiterten wir unser Produktportfolio nochmals mit zelluloidüberzogenen Sitzen.

1988

Hamberger Sanitary WC-Sitze aus Duroplast

Gut 30 Jahre später entschieden wir uns neben dem Zukauf auch zur Eigenfertigung von WC-Sitzen aus Duroplast. Nach zahlreichen Weiterentwicklungen wies der Rohstoff vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich Kratzfestigkeit, Langlebigkeit, Pflegeleichtigkeit und Hygiene auf. Diese waren für die Herstellung unserer hochwertigen WC-Sitze ausschlaggebend. Bis heute ist dieser Rohstoff Grundlage für einen Großteil unserer Toilettensitze. Das macht uns zum Marktführer im Bereich Duroplast.

1995

Neuer Produktionsstandort in Rohrdorf

Unser Produktionsstandort in Rohrdorf. Hier findet sich neben dem Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum auch das Marketing und der Vertrieb.

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte stiegen unsere Produktionszahlen kontinuierlich. In Folge dessen entschlossen wir uns für einen neuen Standort. Mit einer Produktionsfläche von 14.500 Quadratmetern entstand im Jahr 1995 in der Gemeinde Rohrdorf unser neues Werk zur Fertigung unserer WC-Sitze. Mit zunächst 66 Mitarbeitern wurde dort im Jahr 1996 die Produktion von Duroplast WC-Sitzen aufgenommen.
Seitdem befindet sich an diesem Standort auch unsere Zentrale mit dem weltweiten Vertrieb und Marketing sowie dem Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum.

1999

Zusätzlicher Aufschwung durch WC-Sitze aus Thermoplast

Mit hochwertigen WC-Sitzen aus Thermoplast brachten wir im Jahr 1999 eine weitere Produktlinie auf den Markt. Toilettensitze aus Polypropylen verbinden wichtige Eigenschaften: hohe Elastizität bei zuverlässiger Bruchsicherheit sowie günstige Herstellungskosten und somit einen niedrigeren Verkaufspreis. Diese Kombination machte unsere WC-Sitze aus Thermoplast für eine breite Käuferschicht und preissensible Märkte attraktiv. Bereits zwei Jahre nach Einführung der neuen Produktlinie wurde ein Ausbau unseres Werks in Rohrdorf erforderlich. Ein Jahr später folgten größere Investitionen im Bereich Logistik.

2001

Unsere SoftClose® Funktion revolutioniert die Branche

Unsere patentierte SoftClose® Absenkautomatik lässt den WC-Sitz sanft schließen und schont WC-Sitz und Keramik.
Müheloses Abnehmen eines WC-Sitzes mit nur einer Hand dank praktischer TakeOff® Funktion.

Mit der Entwicklung unserer patentierten SoftClose® Absenkautomatik setzten wir im Jahr 2001 einen weiteren Meilenstein für mehr WC-Komfort: Unsere vollständig im Sitz integrierten SoftClose®-Dämpfer lassen den Deckel nach leichtem Antippen sanft und geräuschlos schließen. Kombiniert mit unserer weiteren Komfort-Funktion TakeOff® werden unsere WC-Sitze so zum echten Synonym für bequeme Handhabung und leichte Reinigung.

2003

Expansion ins Ausland: Hamberger Sanitary in Sevlievo, Bulgarien

Die Produktionsstätte von Hamberger Sanitary in Sevlievo, Bulgarien.

Die anhaltende Nachfrage unserer WC-Sitze veranlasste Peter Hamberger 2003 zu einem weitreichenden Schritt. Im bulgarischen Sevlievo errichteten wir ein neues Werk für die Produktion unserer WC-Sitze und somit unseren ersten Standort im Ausland. Bereits ein Jahr nach der Inbetriebnahme erweiterten wir das Werk.

2007

Innovative Scharniere aus eigener Hand

Rohmaterial zur Fertigung von Scharnieren für WC-Sitze.

In den Folgejahren stiegen nicht nur unsere produzierten Stückzahlen, sondern auch die funktionalen und technischen Ansprüche an WC-Sitze kontinuierlich. Der Erfolg unserer SoftClose® und TakeOff® Techniken brachte uns im Jahr 2007 dazu, unser Leistungsspektrum zu erweitern. Seitdem entwickeln und fertigen wir alle Scharniere und Befestigungslösungen für unsere WC-Sitze inhouse.

2012

Erneute Expansion ins Ausland: Hamberger Sanitary in Kunshan, China

Produktionshalle in Kunshan, China von Hamberger Sanitary.

Mehr als hundert Jahre nach Beginn der WC-Sitz Produktion entstand 2012 im chinesischen Kunshan unsere zweite ausländische Produktionsgesellschaft – die Hamberger Sanitary Kunshan. Auf einer Fläche von 3.500 Quadratmetern fertigen wir in diesem Werk seitdem hochwertige WC-Sitze hauptsächlich für den asiatischen Markt.

2016

Vollautomatisierte Dämpferfertigung

Herstellung der Dämpfer für unsere SoftClose® Absenkautomatik in einem vollautomatisierten Fertigungsprozess.

Seit 2016 fertigen wir unsere hochwertigen SoftClose® Dämpfer vollautomatisch. Hoch spezialisierte Werkzeuge und modernste, ebenfalls automatisierte Prüfmethoden garantieren dabei die gleichbleibende Top-Qualität jedes einzelnen Dämpfers.

2017

Moderne Lackieranlage eröffnet neue Möglichkeiten

In der großen Lackieranlage werden handelsübliche WC-Sitze und individuelle Kundenwünsche gefertigt.

Eine hochmoderne Lackieranlage in unserem Werk in Bulgarien bietet uns neue Möglichkeiten in Sachen WC-Sitz Gestaltung. So können wir nicht nur ein fast unbegrenztes Farbspektrum realisieren, sondern auch auf Trends und Kundenwünsche kurzfristig und in höchster Qualität reagieren. „Trends setzen – Ideen realisieren!“ – so lautet hier das Motto.

Heute

Hamberger Sanitary

Heute beschäftigen wir als Hamberger Sanitary weltweit mehr als 1000 Mitarbeiter, produzieren jährlich rund acht Millionen WC-Sitze und sind damit Marktführer in ganz Europa. Unsere hochwertigen WC-Sitze werden unter dem Markennamen „HARO“ im Fachhandel und unter dem Markennamen „Cedo“ in ausgewählten Baumärkten vertrieben. Darüber hinaus produzieren wir WC-Sitze für weltweit tätige Hersteller von Sanitär-Keramiken.

Schon Ende der 80er Jahre bestimmte der Export den Absatz unserer Produkte in hohem Maße. Heute liegt der Exportanteil bei über 50 Prozent. Zur weiteren Expansion in die nord- und südamerikanischen Märkte gründeten wir 2019 außerdem neue Vertriebsgesellschaften in Brasilien und Mexiko.

Mit Stolz schauen wir auf die Entstehung und die Entwicklung unseres erfolgreichen Familienunternehmens zurück. Gleichzeitig blicken wir mit Freude und Zuversicht in die Zukunft und freuen uns darauf, den Markt für WC-Sitze mit weiteren technischen Innovationen, neuen Designs und kleinen, raffinierten Details zu bereichern.

1912

Der Start unseres erfolgreichen Familienunternehmens

Hamberger Sanitary entwickelte sich von der einstigen Klosettsitzfabrik zum europaweiten Markführer im Bereich WC-Sitze.

Die Entstehung unserer Klosettsitzfabrik basiert auf einem glücklichen Zufall. Auf Grund eines verpassten Zuges bot Anton Moralt aus Bad Tölz seine Klosettsitzfabrik nicht einer Firma in Brannenburg, sondern Franz Paul II und Max Hamberger zum Kauf an. Die Herstellung von WC-Sitzen aus Holz passte ideal zu den Kompetenzen und Möglichkeiten unseres Familienunternehmens. Deshalb wurde der Verkauf der Firma bereits beim ersten Treffen per Handschlag besiegelt. Nach dem Umzug der gesamten Fertigung nach Rosenheim, startete die Produktion der Toilettendeckel noch im selben Jahr.
Der weitere Ausbau unseres Unternehmens erfolgte in typischer Hamberger-Manier: konsequent, vorausschauend und innovativ. Nach dem Ersten Weltkrieg bauten wir unser Produktportfolio weiter aus. Immer neue Modelle deckten bald das gesamte Nachfragespektrum ab.

1952

Harolit – Der Hamberger Sanitary WC-Sitz aus Kunststoff

WC-Sitze aus Polypropylen wurden ab dem Jahr 1952 von Hamberger Sanitary zugekauft und unter dem Markennamen „Harolit“ vertrieben.

Wesentliche Impulse erfuhr die Produktion von WC-Sitzen nach dem Zweiten Weltkrieg. Unternehmerische Entscheidungen unter der Regie von Max Hamberger II sorgten erneut für ein starkes Wachstum unseres Unternehmens. Zwar konnten wir damals ausschließlich Erfahrung mit dem Werkstoff Holz vorweisen. Dennoch entschloss sich Max Hamberger II im Jahr 1952 für den Zukauf von WC-Sitzen aus Polypropylen, welche wir unter dem Markennamen „Harolit“ vertrieben. Zusätzlich wurden auch WC-Sitze aus Duroplast hinzugekauft.

1988

Hamberger Sanitary WC-Sitze aus Duroplast

Gut 30 Jahre später entschieden wir uns neben dem Zukauf auch zur Eigenfertigung von WC-Sitzen aus Duroplast. Nach zahlreichen Weiterentwicklungen wies der Rohstoff vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich Kratzfestigkeit, Langlebigkeit, Pflegeleichtigkeit und Hygiene auf. Diese waren für die Herstellung unserer hochwertigen WC-Sitze ausschlaggebend. Bis heute ist dieser Rohstoff Grundlage für einen Großteil unserer Toilettensitze. Das macht uns zum Marktführer im Bereich Duroplast.

1999

Zusätzlicher Aufschwung durch WC-Sitze aus Thermoplast

Mit hochwertigen WC-Sitzen aus Thermoplast brachten wir im Jahr 1999 eine weitere Produktlinie auf den Markt. Toilettensitze aus Polypropylen verbinden wichtige Eigenschaften: hohe Elastizität bei zuverlässiger Bruchsicherheit sowie günstige Herstellungskosten und somit einen niedrigeren Verkaufspreis. Diese Kombination machte unsere WC-Sitze aus Thermoplast für eine breite Käuferschicht und preissensible Märkte attraktiv. Bereits zwei Jahre nach Einführung der neuen Produktlinie wurde ein Ausbau unseres Werks in Rohrdorf erforderlich. Ein Jahr später folgten größere Investitionen im Bereich Logistik.

2001

Unsere SoftClose® Funktion revolutioniert die Branche

Unsere patentierte SoftClose® Absenkautomatik lässt den WC-Sitz sanft schließen und schont WC-Sitz und Keramik.
Müheloses Abnehmen eines WC-Sitzes mit nur einer Hand dank praktischer TakeOff® Funktion.

Mit der Entwicklung unserer patentierten SoftClose® Absenkautomatik setzten wir im Jahr 2001 einen weiteren Meilenstein für mehr WC-Komfort: Unsere vollständig im Sitz integrierten SoftClose®-Dämpfer lassen den Deckel nach leichtem Antippen sanft und geräuschlos schließen. Kombiniert mit unserer weiteren Komfort-Funktion TakeOff® werden unsere WC-Sitze so zum echten Synonym für bequeme Handhabung und leichte Reinigung.

2012

Erneute Expansion ins Ausland: Hamberger Sanitary in Kunshan, China

Produktionshalle in Kunshan, China von Hamberger Sanitary.

Mehr als hundert Jahre nach Beginn der WC-Sitz Produktion entstand 2012 im chinesischen Kunshan unsere zweite ausländische Produktionsgesellschaft – die Hamberger Sanitary Kunshan. Auf einer Fläche von 3.500 Quadratmetern fertigen wir in diesem Werk seitdem hochwertige WC-Sitze hauptsächlich für den asiatischen Markt.

2017

Moderne Lackieranlage eröffnet neue Möglichkeiten

In der großen Lackieranlage werden handelsübliche WC-Sitze und individuelle Kundenwünsche gefertigt.

Eine hochmoderne Lackieranlage in unserem Werk in Bulgarien bietet uns neue Möglichkeiten in Sachen WC-Sitz Gestaltung. So können wir nicht nur ein fast unbegrenztes Farbspektrum realisieren, sondern auch auf Trends und Kundenwünsche kurzfristig und in höchster Qualität reagieren. „Trends setzen – Ideen realisieren!“ – so lautet hier das Motto.

1927

Die Marke HARO entsteht

Bescheinigung über die Eintragung der Marke „Haro“ als Warenzeichen.
Darstellung eines WC-Sitzes aus Holz von Hamberger Sanitary.
Darstellung eines montierten Holz Toilettensitzes.
Abmessungen eines WC-Sitzes aus Holz.
Toilettensitze aus Holz mit verschiedenen Scharnieren und Befestigungslösungen aus dem Hause Hamberger Sanitary.
Darstellung einer Skizze ursprünglich gefertigter WC-Sitze aus Holz.
 

Die 1920er Jahre waren geprägt von zahlreichen Innovationen und der Ausweitung unseres Produktangebots. Folglich entwickelte sich unser Unternehmen in dieser Zeit sehr erfolgreich: Zeitweise wurden täglich mehr als tausend WC-Sitze gefertigt. Auch in Marketingfragen handelten wir damals schon vorausschauend: 1927 ließ Franz Paul Hamberger II beim Deutschen Reichspatentamt die Bezeichnung „Haro“ als Zusammensetzung aus Hamberger und Rosenheim als geschütztes Warenzeichen eintragen. So entstand die Marke, die heute weltweit für Qualitätsprodukte aus dem Hause Hamberger bekannt ist.

1955

Harofix – Die Innovation aus Sägemehl und Kunstharz

Hamberger Sanitary vertrieb neben WC-Sitzen aus Kunststoffen und Holz auch fugenlose WC-Sitze, die unter dem Markennamen „Harofix“ auf den Markt kamen. Diese wurden aus einem Gemisch aus Sägemehl und Kunstharz gefertigt.

Gleichzeitig zum Vertrieb von WC-Sitzen aus Duroplast, begannen wir mit der Produktion von WC-Sitzen aus Sperrholz. So überraschten wir im Jahr 1955 mit einer weiteren starken Innovation: Nach gründlicher Produktentwicklung brachten wir mit „Harofix“ den ersten fugenlosen WC-Sitz auf den Markt. Dieser bestand aus einem gepressten Sägemehl-Kunstharz-Gemisch, das abschließend lackiert wurde. Später erweiterten wir unser Produktportfolio nochmals mit zelluloidüberzogenen Sitzen.

1995

Neuer Produktionsstandort in Rohrdorf

Unser Produktionsstandort in Rohrdorf. Hier findet sich neben dem Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum auch das Marketing und der Vertrieb.

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte stiegen unsere Produktionszahlen kontinuierlich. In Folge dessen entschlossen wir uns für einen neuen Standort. Mit einer Produktionsfläche von 14.500 Quadratmetern entstand im Jahr 1995 in der Gemeinde Rohrdorf unser neues Werk zur Fertigung unserer WC-Sitze. Mit zunächst 66 Mitarbeitern wurde dort im Jahr 1996 die Produktion von Duroplast WC-Sitzen aufgenommen.
Seitdem befindet sich an diesem Standort auch unsere Zentrale mit dem weltweiten Vertrieb und Marketing sowie dem Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum.

2003

Expansion ins Ausland: Hamberger Sanitary in Sevlievo, Bulgarien

Die Produktionsstätte von Hamberger Sanitary in Sevlievo, Bulgarien.

Die anhaltende Nachfrage unserer WC-Sitze veranlasste Peter Hamberger 2003 zu einem weitreichenden Schritt. Im bulgarischen Sevlievo errichteten wir ein neues Werk für die Produktion unserer WC-Sitze und somit unseren ersten Standort im Ausland. Bereits ein Jahr nach der Inbetriebnahme erweiterten wir das Werk.

2007

Innovative Scharniere aus eigener Hand

Rohmaterial zur Fertigung von Scharnieren für WC-Sitze.

In den Folgejahren stiegen nicht nur unsere produzierten Stückzahlen, sondern auch die funktionalen und technischen Ansprüche an WC-Sitze kontinuierlich. Der Erfolg unserer SoftClose® und TakeOff® Techniken brachte uns im Jahr 2007 dazu, unser Leistungsspektrum zu erweitern. Seitdem entwickeln und fertigen wir alle Scharniere und Befestigungslösungen für unsere WC-Sitze inhouse.

2016

Vollautomatisierte Dämpferfertigung

Herstellung der Dämpfer für unsere SoftClose® Absenkautomatik in einem vollautomatisierten Fertigungsprozess.

Seit 2016 fertigen wir unsere hochwertigen SoftClose® Dämpfer vollautomatisch. Hoch spezialisierte Werkzeuge und modernste, ebenfalls automatisierte Prüfmethoden garantieren dabei die gleichbleibende Top-Qualität jedes einzelnen Dämpfers.

Heute

Hamberger Sanitary

Heute beschäftigen wir als Hamberger Sanitary weltweit mehr als 1000 Mitarbeiter, produzieren jährlich rund acht Millionen WC-Sitze und sind damit Marktführer in ganz Europa. Unsere hochwertigen WC-Sitze werden unter dem Markennamen „HARO“ im Fachhandel und unter dem Markennamen „Cedo“ in ausgewählten Baumärkten vertrieben. Darüber hinaus produzieren wir WC-Sitze für weltweit tätige Hersteller von Sanitär-Keramiken.

Schon Ende der 80er Jahre bestimmte der Export den Absatz unserer Produkte in hohem Maße. Heute liegt der Exportanteil bei über 50 Prozent. Zur weiteren Expansion in die nord- und südamerikanischen Märkte gründeten wir 2019 außerdem neue Vertriebsgesellschaften in Brasilien und Mexiko.

Mit Stolz schauen wir auf die Entstehung und die Entwicklung unseres erfolgreichen Familienunternehmens zurück. Gleichzeitig blicken wir mit Freude und Zuversicht in die Zukunft und freuen uns darauf, den Markt für WC-Sitze mit weiteren technischen Innovationen, neuen Designs und kleinen, raffinierten Details zu bereichern.